Einsatzbereiche

Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis.

Die Schutz­be­lüf­tung mo­bi­ler Ma­schi­nen ist eine äu­ßerst viel­fäl­ti­ge Auf­ga­be, die kei­ne Stan­dard­lö­sung kennt.

Je­des Ar­beits­um­feld ist an­ders und mit ganz spe­zi­fi­schen Schad­stoff­be­las­tun­gen ver­bun­den. Folg­lich muss auch der Schutz Ih­rer Mit­ar­bei­ter vor Staub, Ga­sen und an­de­ren schäd­li­chen Um­welt­ein­flüs­sen ganz spe­zi­ell auf die Si­tua­ti­on ab­ge­stimmt sein. SEKA hat hier die Er­fah­rung, die aus un­zäh­li­gen Ein­satz­be­rei­chen kommt.

Erfahrungen aus der Praxis

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle Beispiele zeigen, wie wir typische Aufgabenstellungen in der Praxis erfolgreich gelöst haben.

Hausmülldeponien

Hausmülldeponien:
Gerüche sind das kleinste Übel

Ty­pisch für Haus­müll­de­po­ni­en sind nicht nur üble Ge­rü­che. Hier kann es auch zu ho­hen Kon­zen­tra­tio­nen an Spo­ren, Pil­zen und Vi­ren kom­men. Dazu kommt das Pro­blem, dass Pa­pier, Fo­li­en und an­de­re Rest­stof­fe die Luft­an­sau­gung der Schutz­be­lüf­tung ver­stop­fen kön­nen.

SEKA setzt hier eine be­son­ders groß­flä­chi­ge Luft­an­sau­gung ein, die über das Ka­bi­nen­dach ge­führt wird. Sie ar­bei­tet mit ei­nem re­la­tiv ge­rin­gen Luft­strom und ver­hin­dert da­mit, dass Rest­stof­fe an das Git­ter an­ge­saugt wer­den und die­ses zu­set­zen.

Ge­gen den Ho­hen An­teil an Fa­sern und Par­ti­keln in der Um­ge­bungs­luft emp­feh­len wir ei­nen Schwebstofffilter S8.3S mitt­le­re Grö­ße in der HEPA-Filterklasse H14, der sich auch für As­best eig­net. Ge­gen Ge­rü­che und Gase emp­feh­len wir ei­nen Aktivkohlefilter S8.4C mit ei­ner Füll­men­ge von 4,0 kg.

Altlastensanierung

Altlastensanierung:
Gezielte Lösung für jede Anwendung

Bei der Sa­nie­rung von Alt­las­ten kann es zu den un­ter­schied­lichs­ten Schad­stof­fen kom­men. Ne­ben ei­nem ho­hen Stau­b­an­teil ist da­bei vor al­lem die viel­fäl­ti­ge Kom­bi­na­ti­on aus un­ter­schied­li­chen gas­för­mi­gen Schad­stof­fen ein Pro­blem.

Es wäre un­se­ri­ös, ohne eine in­di­vi­du­el­le Be­ur­tei­lung der Schad­stoff­be­las­tung eine pau­scha­le Emp­feh­lung zur Schutz­be­lüf­tung der Ka­bi­ne ei­ner Ma­schi­ne zu ge­ben. Je nach Si­tua­ti­on bie­ten sich je­doch fol­gen­de zwei Lö­sungs­an­sät­ze an:

Ver­wen­dung ei­nes Schwebstofffilters S8.2S in der Filterklasse HEPA H14 in Ver­bin­dung mit ei­nem gro­ßen Aktivkohlefilter mit 9,0 kg Füllgewicht. Der gro­ße Fil­ter bie­tet auch dann op­ti­ma­le Si­cher­heit wenn man auf ei­nen un­er­war­te­ten „Hot-Spot“ trifft. Die Koh­le­qua­li­tät rich­tet sich nach dem Ein­satz­fall und soll­te im Vor­feld mit uns ab­ge­stimmt wer­den.
Ein­satz ei­nes Schwebstofffilters S8.2S in der Filterklasse HEPA H14, in Ver­bin­dung mit 2 verschiedenen in Reihe angeordneten Aktivkohlefiltern, die mit un­ter­schied­li­cher Ak­tiv­koh­le be­füllt sind. Die­se Lö­sung emp­fiehlt sich zum Bei­spiel bei Leicht­sie­dern (Sie­de­punkt < 65°C) Hier emp­feh­len wir eine Kom­bi­na­ti­on  aus ei­nem ABEK-Fil­ter und ei­nem AX-Fil­ter.

Sondermülldeponien

Sondermülldeponien:
Mittel gegen unbekannte Schadstoffe

In Son­der­müll­de­po­ni­en muss von be­son­ders ge­sund­heits­ge­fähr­den­den Schad­stof­fen aus­ge­gan­gen wer­den. Die ge­naue Zu­sam­men­set­zung der Um­ge­bungs­luft lässt sich sel­ten ge­nau be­stim­men. Es kön­nen Stof­fe ent­hal­ten sein, die Sau­er­stoff bin­den oder Luft ver­drän­gen. Auch mit Res­ten von Kampf­stof­fen muss ge­rech­net wer­den.

Au­ßer­dem wer­den Son­der­müll­de­po­ni­en oft­mals mit ei­nem Zelt oder ei­ner Hal­le um­schlos­sen. Da­durch wird zwar die Um­welt ent­las­tet, aber die Schad­stoff­kon­zen­tra­ti­on im In­ne­ren ist umso hö­her. Au­ßer­dem kann es zu ei­nem be­denk­li­chen Ab­sin­ken des Sau­er­stoff­ge­halts kom­men.

Die Schad­stof­fe in Son­der­müll­de­po­ni­en las­sen sich von Ak­tiv­koh­le­fil­tern meist nur un­zu­rei­chend zu­rück­hal­ten. SEKA setzt da­her bei der­ar­ti­gen An­wen­dun­gen auf eine Atemdruckluftanlage (ADLA). Sie ar­bei­tet unabhängig von der Umgebungsluft und ist da­mit die ein­zi­ge Ga­ran­tie ge­gen ge­fähr­li­che Schad­stoff­an­tei­le in der Atem­luft. Für tem­po­rä­ren Ein­satz las­sen sich Atem­druck­luft­an­la­gen auch mie­ten.

Abbrucharbeiten

Abbrucharbeiten:
Staub und Fasern bis hin zu Asbest

Ty­pisch für Ab­bruch­ar­bei­ten ist eine hohe Be­las­tung der Um­ge­bungs­luft durch Ze­ment­staub und Fa­sern. Da­bei muss auch da­von aus­ge­gan­gen wer­den, dass as­best­hal­ti­ges Ma­te­ri­al vor­han­den ist.

SEKA emp­fiehlt für Ab­bruch­ar­bei­ten den Ein­satz extra großer Staubfilter in der Filterklasse ULPA U15. Die­se Fil­ter­klas­se liegt zwei Klas­sen über Fil­tern der Klas­se H13 und ist da­mit in der Lage, prak­tisch alle Par­ti­kel in der Luft zu ent­fer­nen. Bei asbesthaltiger Umgebungsluft ist von der Be­rufs­ge­nos­sen­schaft in je­dem Fall ein Filter der Klasse H nach EN­60335 („staub­be­sei­ti­gen­de Ge­rä­te“) vor­ge­schrie­ben. Dies wird mit der Fil­ter­klas­se „U15“ in je­dem Fall er­reicht bzw. über­schrit­ten.

Kompostieranlagen

Kompostieranlagen:
Biologisch heißt nicht unbedenklich

Die in Kom­pos­tier­an­la­gen ab­lau­fen­den bio­lo­gi­schen Pro­zes­se sind nicht nur mit ei­ner Ge­ruchs­be­läs­ti­gung ver­bun­den. Sie füh­ren oft auch zu ei­ner ge­sund­heits­ge­fähr­li­chen Kon­zen­tra­ti­on von Am­mo­ni­ak. Dazu kom­men hohe Be­las­tun­gen durch Kei­me, Pil­ze und Spo­ren und ein ho­her An­teil an Fein­staub in der Um­ge­bungs­luft.

Zu Schutz­be­lüf­tung von Ma­schi­nen, die in Kom­pos­tier­an­la­gen ein­ge­setzt wer­den, emp­fiehlt SEKA ei­nen Staubfilter der mitt­le­ren Grö­ße S8.3S in der Filterklasse HEPA H14 in Kom­bi­na­ti­on mit ei­nem Aktivkohlefilter mit 4,0 kg „K“-Kohle spe­zi­ell ge­gen Am­mo­ni­ak.

Asbestentsorgung

Asbestentsorgung:
Star­kes Ge­schütz ge­gen tü­cki­sche Fa­sern

Bei der As­bes­tent­sor­gung muss nicht nur mit ho­hen Staub­kon­zen­tra­tio­nen ge­rech­net wer­den. Es han­delt sich auch um au­ßer­ge­wöhn­lich tü­cki­sche Fa­sern, die als krebs­er­re­gend gel­ten und ex­trem ge­sund­heits­ge­fähr­lich sind.

SEKA sieht für die As­bes­tent­sor­gung ex­tra gro­ße Schwebstofffilter der Filterklasse ULPA U15 vor. Die­se Fil­ter­klas­se liegt zwei Klas­sen über Fil­tern der Klas­se H13 und kann da­mit selbst As­best­fa­sern zu­ver­läs­sig ent­fer­nen. Die Fil­ter­klas­se „U15“ ent­spricht in je­dem Fall dem von der Be­rufs­ge­nos­sen­schaft vor­ge­schrie­be­nen Filter der Klasse „H“ nach EN­60335 („staub­be­sei­ti­gen­de Ge­rä­te“).

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.