Klimaanlage

Besseres Klima für höhere Leistungsfähigkeit.

Eine Atem­schutz­an­la­ge sorgt für sau­be­re Ka­bi­nen­luft, wäh­rend ge­sund­heits­schäd­li­che Be­las­tun­gen drau­ßen blei­ben.

Das Er­geb­nis ist eine Ka­bi­ne, die her­me­tisch von der Au­ßen­welt ab­ge­schot­tet ist. Mit der Fol­ge, dass es bei wär­me­ren Au­ßen­tem­pe­ra­tu­ren schnell zu ei­nem Hit­ze­stau kommt, der ei­nen Auf­ent­halt im In­ne­ren un­mög­lich macht. Eine Si­tua­ti­on, die drin­gend nach ei­ner Kli­ma­an­la­ge ver­langt.

Überdruckkabine:
Klimaanlage zwingend vorgeschrieben

Wird der Arbeitsbereich des Fahrers einer Baumaschine mit einer Atemschutzanlage vor den schädlichen Einflüssen der Umgebungsluft geschützt, muss die Kabine lückenlos abgedichtet sein. Dabei gibt es weder Fenster, die sich öffnen lassen, noch darf die Kabinentür während der Arbeit offen stehen. Das Gesetz schreibt daher bei druckbelüfteten Kabinen zwingend den Einbau einer Klimaanlage vor.

Entstaubung:
Eine Frage der Innentemperatur

Auch beim Schutz der Ka­bi­ne durch eine Ent­stau­bungs­an­la­ge kann der Ein­bau ei­ner Kli­ma­an­la­ge un­er­läss­lich sein. Nicht nur, weil die  Kon­zen­tra­ti­on und Leis­tungs­fä­hig­keit des Be­dien­per­so­nals bei stei­gen­der Tem­pe­ra­tur mit je­dem Grad um 5% ab­nimmt. Son­dern auch, weil es der Arbeitsschutz so will. Nach zahl­rei­chen Ge­richts­ur­tei­len wur­den am Ar­beits­platz 26°C bzw. 6°C un­ter der Um­ge­bungs­tem­pe­ra­tur als zu­mut­ba­re Ober­gren­ze de­fi­niert.

Klimaanlage:
Eine Notwendigkeit

Eine Kli­ma­an­la­ge für die Fah­rer­ka­bi­ne ist da­her kein Lu­xus, son­dern in den meis­ten Si­tua­tio­nen ge­setz­lich vorgeschrieben. Zum Schutz der Ge­sund­heit Ih­rer Mit­ar­bei­ter. Und zum dau­er­haf­ten Er­halt der Leis­tungs­fä­hig­keit.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.